Arthrosis deformans des Handgelenks

Kursbeschreibung:

Die Arthrosis deformans des Handgelenks ist oftmals Folge alter Verletzungen oder aseptischer Nekrosen von Karpalknochen, die letztendlich in der totalen Zerstörung der Handwurzel und somit dem Funktionsverlust desselben resultieren. Häufigste Ursachen sind neben dem SNAC- und SLAC-Wrist die Lunatummalazie sowie interkarpale Bandinstabilitäten. Die vorliegende Arbeit zeigt die wesentlichen Pathomechanismen dieser Erkrankungen inklusive deren Diagnosefindung und Stadieneinteilungen auf. Ferner werden dem Leser anhand von Logarithmen die spezifischen Entscheidungspfade dargelegt, die stadiengerechten operativen Therapieverfahren bei Handgelenkarthrosen, Lunatummalazie und Handgelenkinstabilitäten ausgeführt und mit Fallbeispielen untermauert.

Schmerzen im Bereich des Handgelenks sind ein häufiges Symptom, das Patienten dazu bewegt einen Handchirurgen aufzusuchen. Neben akuten traumatischen Ursachen können degenerative Erkrankungen zu Veränderungen führen, die letztendlich nicht nur die Schmerzsymptomatik verursachen, sondern bei länger bestehender Problematik chirurgische Konsequenzen nach sich ziehen können, die gravierende Einschnitte für die Betroffenen bedeuten.

Dieser Beitrag beschäftigt sich sowohl mit akuten als auch chronischen Ursachen, die zur Ausbildung einer Arthrosis deformans führen. Insbesondere sollen die karpale Instabilität sowie die Lunatummalazie näher beleuchtet werden.

Thieme up2date Orthopädie und Unfallchirurgie Georg Thieme Verlag KG
Inhalt dieses Kurses:
  • Zusammenfassung
  • Ursachen der Arthrosis deformans
  • Anatomie des Handgelenks
  • Diagnostisches Vorgehen
  • Klinische Diagnostik
  • Bildgebende Diagnostik
  • Arthrosestadien bei karpalem Kollaps
  • SLAC-Wrist (Scapho-lunate advanced Collapse)
  • SNAC-Wrist (Scaphoid non-Union advanced Collapse)
  • DRUG-Arthrose (distales Radioulnargelenk)
  • Lunatummalazie (Morbus Kienböck)
  • Stadieneinteilung nach Lichtman und Ross
  • Magnetresonanztomografische Stadieneinteilung
  • Karpale Instabilitäten
  • Klassifikation der karpalen Instabilitäten
  • DISI (Dorsal flexed intercalated Segment Instability)
  • PISI (Palmar flexed intercalated Segment Instability)
  • Skapholunäre (SL) Bandläsionen
  • Lunotriquetrale (LT) Bandläsion
  • Therapeutisches Vorgehen
  • Handgelenkarthroskopie
  • Operative Verfahren
  • Proximal Row Carpectomy
  • Capitate Shortening
  • Kapitatumaugmentation nach Graner
  • Gestielter Pisiformetransfer nach Saffar
  • Gestielter Pisiformetransfer nach Beck
  • Vaskularisierter Radiusspan
  • Ikuta-Lappen
  • Radiusverkürzungsosteotomie
  • Skaphoidektomie und mediokarpale Arthrodese (CL-Fusion)
  • Skaphoidektomie und Four Corner Fusion
  • STT-Arthrodese
  • RSL-Fusion (und modifizierte RL-Fusion)
  • Operative Therapie akuter/subakuter/chronischer skapholunärer Bandrupturen
  • Nachbehandlung
  • Ruhigstellung
  • Physiotherapie
  • Literatur
  • Korrespondenzadresse
  • Test

KOMMENTARE

Dieser Kurs wurde 0 mal bewertet und 0 mal kommentiert. Gesamtwertung:
0.00.00.00.00.0

KOLLEGEN, DIE DIESEN KURS GEBUCHT HABEN, BUCHTEN AUCH

CME-Punkte:
0
Preis:
5.00 EUR
Veröffentlicht
20.07.2010
Medien
Text
Bewertung
1.01.01.01.01.0
CME-Punkte:
0
Preis:
5.00 EUR
Veröffentlicht
16.08.2010
Medien
Text
Bewertung
1.41.41.41.41.4
CME-Punkte:
0
Preis:
5.00 EUR
Veröffentlicht
13.10.2010
Medien
Text
Bewertung
1.51.51.51.51.5

KURS BUCHEN

  • Loggen sie sich bitte erst unten ein, um diesen Kurs zu buchen.
     
  • Preis:
    12.00 EUR
     
 

KURSDETAILS

 

Login-Box