Perforationen am Ösophagus, Magen und Duodenum

Kursbeschreibung:

Der Krankenhauschirurg wird regelmäßig mit Perforationen des oberen Gastrointestinaltrakts konfrontiert. In den letzten Jahren ist es vor allem durch die Zunahme der endoskopischen Interventionen an Ösophagus, Magen und Duodenum zu einem Anstieg dieser potenziell lebensbedrohenden Ereignisse gekommen. Auch die Anzahl der Ulkusperforationen an Magen und Duodenum ist in den letzten Jahren leicht angestiegen.

Die klinische Präsentation des Patienten mit einer Perforation am oberen Gastrointestinaltrakt ist von vielen Faktoren abhängig und reicht von milden, lokalen Symptomen wie Halsschmerzen oder Dyspnoe bis hin zum schweren septischen Krankheitsbild mit Multiorganversagen. Das therapeutische Handeln erstreckt sich von abwartender Beobachtung über interventionelle Verfahren bis hin zum dringlichen Zweihöhleneingriff. Entsprechend weit gefächert ist die Prognose dieser Patienten: von einer Restitutio ad integrum bis zum tödlichen Verlauf. Grundsätzlich ist die Morbidität und teilweise auch die Letalität im Gefolge einer Perforation an Ösophagus, Magen oder Duodenum auch heute noch beeindruckend hoch. Der Langzeitverlauf kann von Komplikationen gekennzeichnet sein, die das Leben der Patienten massiv beeinträchtigen und oftmals weitere Interventionen oder Operationen erforderlich machen.

Angesichts vielfältiger Unterschiede bezüglich Ätiologie, Symptomatik, Diagnostik und Therapie werden zur besseren Übersichtlichkeit die Ösophagusperforationen einerseits und die Magen- und Duodenumperforationen andererseits getrennt abgehandelt.

Thieme up2date Allgemein- und Viszeralchirurgie Georg Thieme Verlag KG
Inhalt dieses Kurses:
  • Zusammenfassung
  • Ösophagusperforationen
  • Ätiologie
  • Iatrogene Ösophagusperforation
  • Traumatische Ösophagusperforation
  • Infektiöse und Tumorperforation
  • Epidemiologie
  • Symptomatik
  • Diagnostisches Vorgehen
  • Therapeutisches Vorgehen
  • Therapieverfahren und Algorithmus
  • Therapieprinzipien
  • Operative Prinzipien
  • OP-Schritte und Tricks - Versorgung einer zervikalen Ösophagusperforation
  • OP-Schritte und Tricks - Versorgung einer thorakalen Ösophagusperforation
  • OP-Schritte und Tricks - Naht einer abdominellen ventralen Ösophagusperforation mit Dor-Semifundoplikatio
  • Komplikationen
  • Frühe postoperative Komplikationen
  • Spätkomplikationen
  • Nachbehandlung
  • Prognose
  • Magen- und Duodenumperforationen
  • Ätiologie
  • Symptomatik
  • Diagnostisches Vorgehen
  • Therapeutisches Vorgehen
  • Therapieverfahren
  • Operative Prinzipien
  • OP-Schritte und Tricks - Exzision und Naht eines perforierten Ulcus ventriculi
  • Komplikationen
  • Nachbehandlung
  • Prognose
  • Fazit
  • Literatur
  • Test

KOMMENTARE

Dieser Kurs wurde 0 mal bewertet und 0 mal kommentiert. Gesamtwertung:
0.00.00.00.00.0

KOLLEGEN, DIE DIESEN KURS GEBUCHT HABEN, BUCHTEN AUCH

CME-Punkte:
0
Preis:
5.00 EUR
Veröffentlicht
04.10.2012
Medien
Video
Bewertung
3.03.03.03.03.0

Lernpaket „Hernienchirurgie“

  • Bildgebende Diagnostik Hernien - Dynamischer Ultraschall (und Valsalva MRT)
  • WebOP: Leistenhernienreparation nach Lichtenstein, nahtlose Netzfixation mit Kleber (Gubran®2)
  • Was gibt es Neues zu Leisten- und Narbenhernien?
  • WebOP: Leistenhernienreparation, Shouldice
  • WebOP: Nabelhernienreparation, offen, präperitoneale umbilikale Mesh-Plastik („PUMP“- Sublay)
  • WebOP: Komponentenseparation nach Ramirez
  • Die Leisten-Herniotomie im Kindesalter – State of the Art
CME-Punkte:
0
Preis:
20.00 EUR
Veröffentlicht
01.04.2013
Medien
Mobilversion Text Video
Bewertung
0.00.00.00.00.0
CME-Punkte:
0
Preis:
12.00 EUR
Veröffentlicht
30.09.2010
Medien
Text
Bewertung
0.00.00.00.00.0

KURS BUCHEN

  • Loggen sie sich bitte erst unten ein, um diesen Kurs zu buchen.
     
  • Preis:
    12.00 EUR
     
 

KURSDETAILS

 

Login-Box