Tibiakopffrakturen – aktuelle Therapiekonzepte

Kursbeschreibung:

Tibiakopffrakturen treten selten auf, erfordern jedoch als häufig komplexe Gelenkfrakturen besondere Aufmerksamkeit. Es wird unterschieden zwischen „High-Energy"-Traumata bei vorwiegend jungen Patienten und osteoporotischen Frakturen bei Älteren im Rahmen von einfachen Stürzen sowie zwischen direkten Anpralltraumen und der indirekten axialen Krafteinleitung über den Unterschenkel. Im klinischen Alltag haben sich die morphologische Einteilung der Plateau- und Trümmerfrakturen nach der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO) und der Luxationsfrakturen nach Moore bewährt.

Ergänzend zur Erhebung der Unfallanamnese und klinischen Untersuchung sollte die bildgebende Diagnostik mit Standardröntgen (a.-p. und seitlich), CT mit multiplanaren Rekonstruktionen (Plateaufrakturen) und MRT-Untersuchung (Luxationsfrakturen, V.a. ligamentäre Begleitverletzungen) ausgeschöpft werden, um eine genaue Kenntnis der Verletzungsschwere zu erlangen.

Bei der Planung der Behandlung muss wichtigen Aspekten wie Unfallzeitpunkt, Weichteilschaden, drohendem Kompartmentsyndrom, Frakturmorphologie, Begleitverletzungen, Patientenalter und -compliance Rechnung getragen werden. In der Regel besteht eine Operationsindikation und es sollte bereits initial das Operationsverfahren, die Zugänge und notwendige Repositionshilfen geplant werden.

Interfragmentäre Kompression im Bereich der Gelenkfläche ist zur Vermeidung der Tibiakopfverbreiterung häufig erforderlich. Metaphysäre Trümmerzonen können vorteilhaft mit winkelstabilen Plattenfixateuren zum Schaft überbrückt werden. Anatomisch angepasste Formplatten bieten bei dorsal orientierten Spezialzugängen Vorteile. Meniskusabrisse oder Bandausrisse werden primär refixiert. Komplexe Bandrekonstruktionen werden ebenso wie knöcherne Korrektureingriffe sekundär im Intervall durchgeführt. Im Rahmen der osteosynthetischen Versorgung ist die bestmögliche Rekonstruktion der Gelenkfläche und der Achs- und Rotationsverhältnisse unter Erreichen einer übungsstabilen Situation mit der Möglichkeit einer frühfunktionellen Nachbehandlung zu fordern, um Verletzungsfolgen wie Gelenkeinsteifung und Entwicklung einer posttraumatischen Arthrose zu vermeiden oder zumindest zu verzögern.

 

Thieme up2date Orthopädie und Unfallchirurgie Georg Thieme Verlag KG
Inhalt dieses Kurses:
  • Zusammenfassung
  • Einleitung
  • Epidemiologie und Historie
  • Ätiologie und Unfallmechanismen
  • Anatomische Besonderheiten
  • Frakturklassifikationen
  • Plateau- und Trümmerfrakturen
  • Luxationsfrakturen
  • Weichteilschaden
  • Diagostik
  • Bildgebende Verfahren
  • Röntgen
  • CT und MRT
  • Weitere bildgebende Verfahren
  • Therapie
  • Therapieplanung und Zeitmanagement
  • Konservative Therapie
  • Operative Therapie und Nachbehandlungsregime
  • Technische Ausstattung
  • Operationszugänge
  • Extraartikuläre Frakturen
  • Partiell artikuläre (monokondyläre) Frakturen
  • Vollständig artikuläre (bikondyläre) Frakturen
  • Luxationsfrakturen
  • Operative Rückzugsmöglichkeiten
  • Weichteildeckung
  • Nachbehandlung
  • Allgemeine postoperative Nachbehandlung
  • Radiologische Kontrollen
  • Outcome
  • Begutachtung
  • Literatur
  • Korrespondenzadresse
  • CME-Testat
  • Test

KOMMENTARE

Dieser Kurs wurde 0 mal bewertet und 0 mal kommentiert. Gesamtwertung:
0.00.00.00.00.0

KOLLEGEN, DIE DIESEN KURS GEBUCHT HABEN, BUCHTEN AUCH

CME-Punkte:
0
Preis:
10.00 EUR
Veröffentlicht
24.08.2010
Medien
Text
Bewertung
0.00.00.00.00.0
CME-Punkte:
0
Preis:
5.00 EUR
Veröffentlicht
14.01.2008
Medien
Dias und Vorträge
Bewertung
4.74.74.74.74.7
CME-Punkte:
0
Preis:
5.00 EUR
Veröffentlicht
08.06.2006
Medien
Dias und Vorträge
Bewertung
0.00.00.00.00.0

KURS BUCHEN

  • Loggen sie sich bitte erst unten ein, um diesen Kurs zu buchen.
     
  • Preis:
    12.00 EUR
     
 

KURSDETAILS

  • CME-Punkte:
    0
     
  • Zertifiziert bis
    14.06.13
     
  • Medien
    Text
     
  • Sprachen
    de
     
  • Veröffentlicht
    14.06.12
     
  • Bewertung
    0.00.00.00.00.0
     
  • Autoren
    M. Zeuner, K. Schmidt-Horlohé, R. Hoffmann
     
  • Kategorien dieses Kurses
     
 

Login-Box