Chirurgie in Entwicklungsländern, Krisen- und Kriegsgebieten

Passion Chirurgie 04/2012

11.05.2012 - Das Thema der vierten Ausgabe der Passion Chirugie in diesem Jahr ist die Chirurgie in Entwicklungsländern, Krisen- und Kriegsgebieten.

Etwa zwei Milliarden Menschen haben in den Entwicklungsländern schon jetzt keinen Zugang zu einer chirurgischen Notfall- und Basisversorgung, und die absehbaren demographischen Entwicklungen werden die Dringlichkeit der Situation nur verschärfen. Neben allen politischen und strukturellen Problemen wird die Qualität der gesundheitlichen Versorgung oft zusätzlich durch Naturkatastrophen und kriegerische Auseinandersetzungen belastet.

Obwohl Aufbau und Sicherung einer flächendeckenden Gesundheitsversorgung auf lange Sicht von der wirtschaftlichen Entwicklung in diesen Ländern anhängen werden, können sicherlich auch wir in der Zwischenzeit bei dieser medizinischen und humanitären Aufgabe unterstützen.

Die verschiedenen und unterschiedlich motivierten Beiträge unserer Autoren beschreiben die dennoch sehr ähnlichen fachlichen und mentalen Herausforderungen, die mit einem Auslandseinsatz verbunden sind und vermitteln übereinstimmend auch einen Eindruck von dem persönlichen Gewinn, den der tatkräftige Blick über den Horizont des Heimatkrankenhauses hinaus schenken kann.

Inhalt der aktuellen Ausgabe:

Editorial

Titelthema: Chirurgie in Entwicklungsländern, Krisen- und Kriegsgebieten

Weiter- und Fortbildung

Vergütung und Ökonomie

Personal und Karriere

Geld und Recht

Politik

Fragen und Antworten

Login-Box